23.
Juni
2015

Urabstimmung diese Woche!

In dieser Woche findet eine Urabstimmung über den Erhalt des Studientickets zu neuen (im Vergleich zu den Vorjahren wesentlich teureren) Konditionen statt und alle Studierenden sind aufgerufen, in den Cafeten ihrer Fakultäten darüber abzustimmen . Das größte Manko an diesem neuen Vertrag, ist natürlich die Preissteigerung des Tickets. So zahlen wir im Sommersemester 114,36 € für das VRR-Ticket, über das abgestimmt wird. Das NRW-Ticket schlägt zusätzlich nochmals mit 48,10 € zu Buche. Der Preis allein des VVR-Tickets soll nun bis zum Sommersemester 2019 um ungefähr 45 € steigen. An erster Stelle ist natürlich der VRR für die Erhöhung der Preise, die uns Studierenden einfach vorgesetzt wurde, zu kritisieren. Allerdings hat sich auch der AStA der RUB nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Anstatt die Studierenden sofort über die Pläne des VRR aufzuklären, übte er sich in Untätigkeit. Die Vorreiterrolle bei der Organisierung von hochschulübergreifenden Protesten – wie der Kampagne „So nicht, VRR!“ – mussten andere Asten übernehmen. Wie so oft glänzte der AStA leider vorallem durch die Hochglanzwerbung in eigener Sache.

 

Alles in allem, sind die Wahlmöglichkeiten für uns natürlich keine angenehmen, aber im Augenblick bleibt uns nur die Wahl zwischen der Annahme der neuen Ticketkonditionen oder der gänzlichen Ablehnung des Solidartickets. Da viele von uns auf ein Ticket angewiesen sind, dass nach dem Solidarprinzip funktioniert, um die tägliche Anreise zur Uni zu finanzieren, halten wir es für wichtig, mit ebendiesen Studis solidarisch zu sein und rufen dazu auf für den Erhalt des Tickets zu stimmen.

 

Einen Vertragsentwurf findet ihr hier: https://www.asta-bochum.de/sites/default/files/oeffentlichkeit/Mustervertrag_Semesterticket_0_0.pdf

Eine genaue Auflistung der Urnenstandort samt zugehöriger Fakultäten findet ihr unter folgendem Link: http://stupa-bochum.de/images/Urabstimmung_2015/Wahlbekanntmachung.pdf

https://www.facebook.com/SoNichtVRR