27.
Mai
2016

Sicherheitsdiensteinsatz: Offener Brief an das Rektorat

Sehr geehrter Rektor Prof. Dr. Axel Schölmerich, sehr geehrte Kanzlerin Dr. Christina Reinhardt,

auf dem Sommerfest der Ruhr-Universität Bochum am 25.05.2016 ist der von UNIversaal, der Veranstaltungsagentur der Ruhr-Universität, engagierte, private Sicherheitsdienst gegen uns, die Linke Liste an der Ruhr-Universität Bochum vorgegangen. Mit diesem offenen Brief setzen wir unsere Ankündigung gegenüber den für den Einsatz des Sicherheitsdienstes verantwortlichen Angestellten von UNIversaal in die Tat um, beim Rektorat Beschwerde einzulegen.

Bei der Kontrolle unseres Standes auf dem Sommerfest hinsichtlich des technisch ordnungsgemäßen Aufbaus unseres Standes und der Einhaltung von Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften, wurde durch die anwesende Vorsitzende des Allgemeinen Studierendenausschusses Material, (wobei es sich um Ansteckbuttons handelte) das an unserem Stand auslag, willkürlich beanstandet. Aufgrund unserer Weigerung, das fragliche Material zu entfernen, wurde uns mehrmals, zuletzt unter Hinzuziehen des von UNIversaal engagierten, privaten Sicherheitsdienstes klar gemacht, dass wir unter Einsatz von Gewalt und mit rechtlichen Konsequenzen für uns, auch als Privatpersonen, vom Sommerfest ausgeschlossen werden würden, sollten wir der Anweisung nicht Folge leisten, das Material zu entfernen. Dabei wurde durch die AStA-Vorsitzende, Angestellte von UNIversaal und hinzugezogene Securities eine Drohkulisse aufgebaut, vor der wir uns zum Entfernen des willkürlich beanstandeten Materials gezwungen sahen.

Dieser neuerliche Vorfall, wie der willkürliche Einsatz von Sicherheitskräften auf dem Campus im Allgemeinen, ist für uns nicht akzeptabel. Wir sorgen uns um die politische Kultur an der Ruhr-Universität.

Mit beunruhigten Grüßen
Linke Liste an der Ruhr-Universität Bochum

Bochum, den 27.05.2016