01.
Oktober
2018

This Charming Man – Kritische Männlichkeit

Was ist kritische Männlichkeit?
Im Feminismus geht es um die Überwindung geschlechtsbezogener Unterdrückung und Ausbeutung. Meist stehen dabei die Erfahrungen von Frauen (bzw. im Queerfeminismus auch die von anderen unterdrückten Geschlechtern) im Vordergrund. Doch eine umfassende Kritik der Geschlechterverhältnisse muss sich auch mit der Rolle von Männern und Männlichkeiten beschäftigen. In einem interaktiven Workshop wollen wir uns deshalb damit auseinandersetzen, wie Männlichkeit die Personen, von denen sie erwartet wird, einschränkt und diese aber gleichzeitig auch zu unterdrückenden Subjekten macht. Dabei wollen wir gemeinsam alternative Denk- und Handlungsmöglichkeiten diskutieren.
Anschließend wird Andreas Kemper über Geschichte und Theorie der profeministischen Männlichkeitskritik referieren:

Profeministische Männlichkeitskritik – Geschichte und Theorie
In den 1970er Jahren entstand die profeministische Männerbewegung, wenige Jahre später die Kritische Männerforschung. In dem Vortrag soll auf einige Aspekte der Geschichte dieser Bewegung vor allem hinsichtlich aktueller antifeministischer Restaurationsversuche eingegangen werden. Der Soziologe Andreas Kemper war in den 1980er / 90er Jahren in der Männerbewegung aktiv und befasst sich heute vor allem mit Diskursen und Netzwerken des Antifeminismus.

Beide Veranstaltungen richten sich an Menschen aller Geschlechter.

23.10.2018
14:00-18:00 Uhr, GBCF 05/703 Workshop: Was ist kritische Männlichkeit?
18:00-20:00 Uhr, HGB 50 Vortrag: Profeministische Männlichkeitskritik – Geschichte und Theorie