24.
Februar
2015

Stellungnahme zum Artikel in WAZ und WR: „Bochumer Studierende und Flüchtlinge werden ‚bewacht'“

Vor einiger Zeit hat die Linke Liste eine kurze Pressemitteilung des Akafös auf Facebook geteilt, als diese auf die Unterbringung von
Refugees in ihren Räumlichkeiten des sogenannten Priesterseminars hinwiesen.
Wir finden es selbstverständlich absolut begrüßenswert, dass das Akafö geflüchteten Wohnraum zur Verfügung stellt. Jedoch haben wir auch auf den latent rassistischen Unterton dieser Pressemitteilung hingewiesen. So wird dort betont, dass den im Priesterseminar wohnendenStudierenden ein Umzug wegen diesen neuen (verschlechterten) Bedingungen angeboten würde.

 

12.
Februar
2015

Lesekreis Kritische Theorie

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Wir als LiLi treffen uns donnerstags regelmäßig zu einem Kritische-Theorie-Lesekreis. Seit einiger Zeit lesen wir die Dialektik der Aufklärung von Theodor W. Adorno und Max Horkheimer.

Falls ihr Interesse habt, könnt ihr gerne noch quereinsteigen. Wir treffen uns jeden Donnerstag um 16.00 Uhr in GB 02/160 und freuen uns auf euch.

 

31.
Januar
2015

„Unendliche Vielfalt in unendlichen Kombinationen?“ – Heteronormativität in Star Trek

Star Trek gilt vielen – egal ob Fans oder nicht – als positive Utopie, in der viele gesellschaftliche Probleme überwunden sind. Doch ist zu fragen, ob dies für alle Aspekte der Gesellschaft gilt. So werden zwar hin und wieder andere Verständnisse von Geschlechtlichkeit präsentiert und auch nicht heterosexuelle Beziehungsformen thematisiert, doch wie ist die alltägliche Darstellung von Geschlecht und Beziehungen? Dafür wollen wir uns mit den drei Star Trek Serien des 24sten Jahrhunderts auseinandersetzen (TNG, DS9 und VOY) und an ausgewählten Beispielen darstellen, welche Vorstellung von Geschlecht und Beziehung vorhanden sind.

 

31.
Januar
2015

Filmvorführung: Die Mondverschwörung

„Jeder kennt einen, der von Verschwörung schwadroniert
und er weiß, wer die Medien und Börsen kontrolliert
Dem es leichtfällt, die Welt in Gut und Böse zu sortieren
Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems
Zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsfantasien
Sie können sagen was sie wollen, sie sind schlicht Antisemiten,
all die Pseudo-Gesellschaftskritiker, die Elsässer, KenFM-Weltverbesserer“
(Antilopen Gang – Beate Zschäpe hört U2)

 

26.
Januar
2015

Spielend zur Revolution!

Im Rahmen der Veranstaltungen zum 10-jährigen Jubiläum des Sozialen Zentrums Bochum lädt die Linke Liste zu einem Spiele- und Kennenlernabend ein. Gespielt wird, was Spaß macht. Brettspiele, Kartenspiele und eine Wii U + Beamer sind vorhanden. Auch andere Spiele können gerne mitgebracht werden. Wir freuen uns auf Euch!

*Soziales Zentrum Bochum, Josephstr. 2
*26.02.2015 ab 18 Uhr

https://www.facebook.com/events/397498960418813/

 

 

02.
Januar
2015

LiLi-Punkrock-Abend

Hey ihr Punkrockers,

jetzt seid ihr gefragt: Am 09.01.15 heißt es im SZ Bochum „LiLi goes PUNKROCK“!

Denn an diesem Abend wird es ein Punk-Quiz geben und später noch die ein oder andere Hörprobe, bei der all die ganzen Klassiker gespielt werden! Außerdem gibt es noch einen eher praxisorientierten Teil, bei dem ihr unter Beweis stellen könnt, wie viel Punkrock wirklich in euch steckt! Der Gewinner/Die Gewinnerin erhält zudem einen tollen Preis!

https://www.facebook.com/events/419975951486447/

 

 

18.
Dezember
2014

Veranstaltung am 19.12.14 zu HoGeSa

Morgen gibts im SZ Bochum einen interessanten Vortrag zur HoGeSa-„Bewegung“. Wir sind gespannt!

https://www.facebook.com/events/752947108132806/

 

 

11.
Dezember
2014

Stellungnahme der Linken Liste zur Rundmail von „RUB-Knallhart“

Am Mittwochabend hat ein bislang noch unbekannter Personenkreis an über 50 000 kopierte RUB-Mailadressen einen sogenannten „Info-Brief“ versendet, in dem über angebliche Korruption und politische „Gefährlichkeit“ der hochschulpolitischen Listen Linke Liste, Grüne Hochschulgruppe, B.I.E.R. und KLIB berichtet wurde. Hierzu möchten wir kurz Stellung beziehen.

 

06.
Dezember
2014

Bericht zum Besuch des VRRs bei der 9. Sitzung des StuPas

VRR-Vorstandmitglied macht Werbung, AStA auch und sonst nicht viel

Nach all den Versäumnissen des letzten halben Jahres war es natürlich ein kluger Zug des  AStA ein VRR-Vorstandsmitglied auf die letzte Sitzung des StuPa vor der Wahl einzuladen. So inszenierte sich der AStA am Mittwoch dem 3. Dezember zunächst aktiv und publikumswirksam: Vor Beginn der StuPa-Sitzung vereinnahmten die AStA-tragenden Listen den Bühnenbereich im Hörsaal HZO 10 mit ihren Wahl- und Listenplakaten um die Publikumswirksamkeit der Veranstaltung zu eigenen Werbezwecken zu instrumentalisieren.

 

05.
Dezember
2014

Dreiste Wahlwerbung mit dem Semesterticket

Inzwischen hat wohl jede_r Studi mitbekommen, dass der VRR die Preise für das Semesterticket um ca. 50 % erhöhen will und die bestehenden Verträge mit den VRR-Studierendenschaften zum Wintersemester 15/16 gekündigt hat. Damit sollen die ASten der Universitäten im kompletten Geltungsbereich dazu gezwungen werden, diese unverhältsnismäßige Preiserhöhung zu akzeptieren.
Was nicht jede_r mitbekommen hat: diese Pläne existieren bereits seit etwa einem halben Jahr. Der AStA der RUB  wusste davon und hat es nicht für nötig gehalten, die Studierenden darüber zu informieren. Wer sich darüber informieren wollte, musste zum Beispiel dem AStA der Uni Duisburg/Essen folgen, der unter Anderem über die Kampagne „So nicht, VRR!“ Informationen weiterleitet und eine breite Öffentlichkeit schafft. Diese Kampagne hat es letztes Jahr durch Proteste geschafft, eine ähnliche Preiserhöhung zu unterbinden. Jetzt, da Wahlkampf ist, hängen auf einmal überall Plakate, die fordern, das Semesterticket müsse bezahlbar bleiben.
Diese Plakate sind eine dreifache Unverschämtheit.

 

« Ältere Einträge Neuere Einträge »