05.
Dezember
2016

Achtung! Der Unirahmenvertrag kommt!

…doch was bedeutet dies für uns?

Ab dem 01.01.2017 darf kein Text mehr im Blackboard/Moodle sein und hochgeladen werden,
wenn die Literatur und dazu gehört der Großteil der Texte, urheberrechtlich geschützt ist.
Dies hat mit der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) zu tun, die eine Art GEMA für Literatur
darstellt. Durch ein Urteil des Bundesgerichtshof darf die VG Wort nun bei den Unis abrechnen.
Pro Kurs und Semester wäre dies dann folgende Rechnung:

„Seiten x TN [Teilnehmer]-Zahl x 0,8 Cent“

Dies führt zu höheren Kosten und zu mehr Aufwand für die Dozierenden, die jedes Werk angeben
und einordnen müssten. Ein Pilotversuch an der Uni Osnabrück 14/15 hat gezeigt, dass die
Textmenge stark zurückging.

 

16.
April
2016

Alternative Semesterstartparty SoSe 2016

Es ist wieder soweit! Am Donnerstag den 28.04 findet die alternative Semesterstartparty statt. Wir werden natürlich auch mit dabei sein und euch mit leckeren Cocktails und Shots versorgen.
Die Party findet im Anschluss an den alternativen Ersti-Rundgang um 20 Uhr vor dem HGB Gebäude statt. Kommt vorbei und feiert mit!

 

03.
Februar
2016

AstA Frankfurt vs. Pick-Up Artists

Die Linke Liste erklärt sich solidarisch zum AStA Frankfurt, dem das Oberlandesgericht untersagt hat, kritisch in einer Studierendenzeitung über sexistische Praktiken sogenannter „Pick-Up-Artists“ zu berichten.

Das „Phänomen“ sei von „allgemeiner sozialer Bedeutung“, weswegen es „Fragen der Hochschulpolitik oder sonstige studentische Angelegenheiten nicht in besonderer hochschulspezifischer Weise“ betreffe, so das Oberlandesgericht. Folglich dürfe der AStA darüber nicht berichten. 50 Meldungen von als übergrifflich empfundenen Anmachen auf dem Campus sind dem Oberlandesgericht also offenbar nicht genug, um eine hochschulpolitische Dimension festzustellen.